· 

Echolot ABC Grundkenntnisse Teil 3

Im dritten Teil der Serie geht es um die Geber-Position am Boot. Was macht Sinn?! Wo ist es am Besten? Wir können uns noch gut an unsere ersten Echolot Erfahrung erinnern. Wir hatten von nichts eine Ahnung und die Möglichkeiten Tipps und Hilfen ( gab es da schon YouTube?!...glaube nicht) zu bekommen tendierten gegen Null. Wir hoffen euch Stück für Stück den Echolot Einstieg zu erleichtern.

Echolote geben uns keine Fanggarantie! Erleichtern aber das Angeln stark. Viele nützliche Informationen wie Tiefe, Geschwindigkeit und Wasseroberflächentemperatur auf einen Blick
Echolote geben uns keine Fanggarantie! Erleichtern aber das Angeln stark. Viele nützliche Informationen wie Tiefe, Geschwindigkeit und Wasseroberflächentemperatur auf einen Blick

Achtung: Generell (wenn möglich) sollten Geber so angebracht werden, daß keine "Hindernisse" wie Bordwand, Kiel, Motor, etc. die Abstrahlung behindern! Im Idealfall 20-30cm unterhalb des Bootsrumpfes. Weniger Störsignale und eine genauere Anzeige könnt ihr so erreichen! In der Praxis ist es aber so nicht immer machbar...

  • Tipp: Kauft oder bastelt euch eine ausreichend lange Geberstange mit ausreichend breiter und Vernünftiger Klemmung! Optimal sind mehrere Winkel Einstelloptionen!

Gebermontage am Heck des Bootes

  • Entweder mit einer Geberstange oder wer es besonders Kompatibel haben möchte mit einen Saugnapfhalter. Geber am Heck ist bei höheren Geschwindigkeiten (Schleppen/Trolling oder Spot suche) sinnvoll. Ein Vorteil ist es auch, bei Booten mit Verbrennungsmotor, daß der Heckbereich bein schnellerer Fahrt im Wasser bleibt. Saugnapfhalter sind nur zu empfehlen wenn ihr das Echolot möglichst "transportabel" halten wollt oder ihr es auf verschiedenen Booten einsetzt.

Tipp: Highspeed Geberstangen sind für Geschwindigkeiten bis ca. 15km/h einsetzbar! Egal was der Hersteller sagt!! Wer bei noch höheren Geschwindigkeiten ein Echolot als Flachwasser Alarm einsetzten möchte, braucht um sicher zu gehen ein Durchbruchgeber!!

Achtung: Der Geber sollte unterhalb der Schraube hängen. Elektromotore produzieren Hochfrequenz-Störungen. Diese beeinflussen das Echolot stark! Es kann zu Störsignalen auf dem Display kommen. Sogar falsche Tiefenangaben sind dann möglich.

Gebermontage seitlich am Boot

  • Wenn ihr ein Spot gefunden habt oder relativ langsam Vertikal oder "Long Line" Bereiche absucht empfehlen wir die Geberstange seitlich zu montieren (auch für das Pelagische Angeln). Ihr habt den Köder länger im Geberbereich (200khz ca. 20°, 83khz ca. 60°) und könnt sehen wie die Fische darauf reagieren. Beim Vertikal Angeln könnte der Geber auch vorne positioniert sein, um Fische zu sehen die noch relativ weit vorm Boot sind.
Die seitliche Montage ist auch sehr gut beim Renken/Felchen fischen.
Die seitliche Montage ist auch sehr gut beim Renken/Felchen fischen.
  • Das Echolot ist umso genauer, so langsamer ihr fahrt.
  • Reinigt regelmässig das Display mit Wasser und einen sehr weichen Tuch ( Glasreiniger ist auf Dauer nicht gut).
  • Passt die Scroll-Geschwindigkeit der Bootsgeschwindigkeit an, das führt zu bessern Anzeigen der Fische  (ausprobieren und Erfahrung sammeln).
  • Das deuten eines Echolotbildes ist schwer! Da hilft nur Erfahrung und nochmals Erfahrung! Es wird leichter/besser je mehr ihr das Gewässer kennt und je mehr ihr anglerische Erfahrungen sammelt.
  • Ladet eure Akkus sofort nach jeder Benutzung wieder auf! Nicht das 2 Wochen später der Akku nach 30 Minuten leer ist. Ausserdem verlängert sich dadurch die Haltbarkeit!
  • Lieber eine Geberstange einsetzten!

Im 4. Teil der Echolot ABC-Serie gehen wir auf das Sidescan ein und erläutern weitere Begriffe aus der "Echolotwelt"... Stay tuned und viel Erfolg beim Angeln.