Grundlagen-Zielfisch Felchen/Renke


Gerät & Köder

Es gibt zwei Arten auf Felchen zu fischen. Die erste ist die leichtere und zwar mit einer Felchenrute und einer kleinen 1000er Rolle. Die Felchenruten haben eine sehr feine Spitze, so dass man Hebebisse oder normale Bisse direkt spürt oder sieht. Idealerweise hebt man die Rute langsam an und senkt sie wieder damit der Insektenschlupf imitiert wird. Ich nutze maximal 0,15mm Monofile Schnur, weil die Mäuler der Felchen so schnell aufschlitzen wenn man sie "zu hart ran nimmt". Da hilft die leichte Dehnung der Schnur. An die Monofile knote ich ein kleinen Wirbel um die Hegene einzuhängen. Wenn der Wind es zu lässt, benutze ich maximal 10gr. als Endblei an der Hegene (Endblei normal zwischen 5-10gr.). 

Die zweite Art auf Felchen zu angeln ist mit der Posenmontage. Diese ist recht einfach, siehe "Stellen&Technik".

Stellen & Technik

Da die Felchen Schwarmfische sind ist es schwer vorher zu sagen wo sie stehen. Wir hatten schon Tage auf dem Sorpesee an dem die Felchen erst am Damm (tiefe Stellen) waren und am nächsten Tag waren sie ohne Wetter Beeinflussung  an der Brücke (Flachwasser) wieder zu finden. Deswegen benutzen wir immer unsere Echolote um die Schwärme ausfindig zu machen. Wenn wir dann die Schwärme lokalisiert haben, angeln wir mit unseren Hegenenruten und eine Rute mit Felchenpose. Die Felchen Posenmontage ist recht einfach. Ein Stopper, die Felchenpose (ca 25-30gr.) dann kommt eine Perle und dann der Wirbel. In dem Wirbel hängt man die Hegene ein. Zum Schluss das Endblei mit 20-30 Gramm. Durch das Gewicht harkt sich das Felchen selbst und die Pose "zappelt" ein wenig. Es ist wichtig, dass ihr den Stopper verstellen könnt um variabel auf die Felchen Standhöhe reagieren zu können.

Gewässer & Jahreszeit

Felchen kann man das ganze Jahr über fangen, aber wie jede andere Fischart hat auch diese ihre Schonzeit (Bitte macht euch vorher schlau, wann Schonzeit ist). Wir wissen, dass die Beißphasen der Felchen von äußeren Bedingung stark beeinflusst wird wie z.B. Jahreszeit, Luftdruck, Insektenschlupf, Sonne ,Wolken und Wind. An unserem Hausgewässer dem Sorpesee können wir sagen, dass die Renken am leichtesten zu fangen sind wenn sie zwischen 5-15 m stehen. 


Das feine Renken/Felchen Fischen ist eine Wissenschaft für sich. Tipps&Tricks beim A.S.S.-Team
Das feine Renken/Felchen Fischen ist eine Wissenschaft für sich. Tipps&Tricks beim A.S.S.-Team

Tipp Hegenen-Länge

Hegenen können unterschiedlich Lang sein. "Standardlänge" ist um die 2m. Im Winterhalbjahr und zeitigen Frühjahr stehen die Renken dicht am Grund und nehmen auch nur da Nahrung auf. Jetzt kommen kürzere Hegenen zum Einsatz. Spezialisten nutzen Längen zwischen 130- 170cm bei sehr kalten Wasser ( unter 12 Grad).

Die optimale Wassertemperatur für Felchen liegt bei ca. 12-16 Grad.

Am besten wickelt man seine Hegenen selber- Petri Heil

Tipp: Schnurmaterial

Renken/Felchen haben ein sehr weiches Maul. Diese fördert das Ausschlitzen der Haken. Felchenruten federn viele "Schläge" ab, aber nicht alle. Beim flachen Renkenfischen benutzt man Monofile oder besser Geflochteneschnur mit 2-3m Monofile (0,16-0,20mm) vorgeschaltet. Bei Fangtiefen unter 20m Geflechtschnur Stärke 0,06-0,08mm.

Eine schöne Renke (Blaufelchen) aus dem Sorpesee. Gefangen im April auf 18m Wassertiefe an der Heberute
Eine schöne Renke (Blaufelchen) aus dem Sorpesee. Gefangen im April auf 18m Wassertiefe an der Heberute

Weitere Tipps&Tricks für Renken/Felchen